Dienstag, 25. November 2014

CGM

CGM von Medtronic


Seit gestern darf ich das CGM (Kontinuierliches Glukosemonitoring) tragen, leider nicht dauerhaft, sondern nur um die "Geheimnisse" des Diabetes in meinem Körper zu lüften :). 
Auf jeden Fall bin ich begeistert von dem kleinen was jetzt per Sensor meine Gewebezuckerwerte an eine "Fernbedienung" mit Bildschirm übermittelt. 
Das CGM liefert mir alle 5 Minuten einen Glukosewert, die aber nicht genau den Blutzuckerwerten entsprechen, da das Gerät den Gewebezucker misst, der bis zu 25 Minuten den Blutzuckerwerten hinterher hängt ;). Es gibt die sogenannten Trendpfeile, die anzeigen, ob der Zucker jetzt steigt, gleichbleibt oder sinkt. Außerdem kann man sich Alarme stellen, z.B. soll mich mein CGM ab einem Unterzucker von 75 mg/dl warnen, dann fängt es an zu vibrieren oder in verschieden einstellbaren Lautstärken zu piepen. Was natürlich vor einer (schweren) Hypoglykämie schützt oder auch vor Hyperglykämien, aber die sind ja zum Glück spontan nicht so gefährlich :).
Ich muss das CGM alle 12 Stunden kalibrieren, damit es nicht ungenau misst bzw. überhaupt richtig messen kann, d.h. ich muss den Blutzuckerwert mit meinem normalen Blutzuckermessgerät messen und dann ins CGM eingeben.
Ich bin gespannt, was für Informationen mir das Messgerät noch liefern wird, aber ich halte euch auf dem laufenden.


Und, mit der Ernährung, ich kann nur sagen, es hat was gemacht. Ich konnte mein Basal von 14 auf 9 runter stufen und mein Dawn-Phenomen war weg. 'Leider' waren in letzter Zeit viele Geburtstage und da kann man einfach nicht verlangen, dass sie vegan und fettfrei kochen, deswegen wurde es wieder etwas schlechter. Und mit dem CGM werde ich mich jetzt wieder vegetarisch und mit Fett ernähren und dann wieder ohne, um meinem Arzt den Beweis liefern zu können, dass es was bringt ;)

Sonntag, 16. November 2014

Welt-Diabetes-Tag

Welt-Diabetes-Tag


Ja, gestern, 14. November 2014 war der Welt-Diabetes-Tag, leider konnte ich die letzte Zeit nicht so viel posten, wegen Schulstress und so... auch ich möchte an dem (Dankes-)Briefschreiben von der  
Diabetes-Blog-Woche teilnehmen. Mein Brief kommt eben dann etwas zu spät an, egaaaal :-D, unser lieber Frederick Banting wird ihn ja leider sowieso nicht bekommen, naja, vielleicht schon, man weiß ja nie :).

Also erstmal die Erklärung, falls es manche noch nicht wissen, warum am 14. November der Welt-Diabetes-Tag ist: Frederick Grant Banting ist am 14. November 1891 zur Welt gekommen und hat im Januar 1922, das von ihm erfundene Insulin, das erste Mal an einem Menschen ausprobiert.

____________________________________


Lieb(st)er Frederick Banting,

ohne Ihr Interesse an der Krankheit Diabetes Mellitus hätten wir heute vielleicht gar keine so gute Informationen und Ausstattung an Insulin. Was würde man ohne die ganzen modernen Hilfsmittel machen? Ich weiß es nicht, aber ehrlich gesagt, will ich es mir auch gar nicht denken...
Ich habe meine Krankheit angenommen, ich lebe mit ihr (okay, muss ich ja), ist eben nicht sofort zu ändern, aber ich glaube ich könnte nicht so mit dem Diabetes leben, wenn ich nicht diese Hilfsmittel hätte. Deshalb möchte ich mich bei Ihnen (ich glaube auch im Namen vieler anderer Diabetiker) bedanken!
Es ist schon beachtlich, was Sie da auf die Beine gestellt haben: Ein 5-jähriger Diabetiker konnte dank Ihnen 76 Jahre alt werden und 70 Jahre davon mit Diabetes. Sie waren überhaupt der Erste der das Insulin "erfinden" wollte und es sogar geschafft hat. Ich würde Ihnen gerne persönlich "Danke" sagen...
Ich hoffe, dass man Ihnen früher schon oft genug dankte, als Sie noch lebten und, dass Sie einen sehr schönen Platz im Himmel fanden.

Ihre, vom Insulin abhängige, Tamara

Sonntag, 9. November 2014

5.Tag: High-Carb-Low-Fat

Day 5





So, mal wieder ein kleiner Eintrag ;), bis jetzt merke ich nicht viele Veränderungen von der High-Carb-Low-Fat Ernährung... Meine Blutzuckerwerte am morgen sind aber schon etwas besser gewesen, bis ich dann gestern meinte, Chips selber zu machen und da musste eben Öl drauf :(... Nachdem ich sie gegessen hatte, dachte ich mir dann schon: "Man, bist du doof, Tamara!" :D. Also zu den Werten am Morgen, wie ihr vielleicht schon wisst, hab ich das 'Dawn Phenomen', bei dem die Blutzuckerwerte in den frühen Morgenstunden ansteigen. Ich wachte immer so mit 350 auf, dann am 3. Tag mit 256 und am 4. Tag mit 195, heute mit 344, nachdem ich wieder mal eine ordentliche Portion Fett gegessen hatte... 
Was mir noch aufgefallen ist, ich muss meine Haare nicht mehr so oft waschen wie vorher. Sonst bis jetzt noch nichts. Also ab jetzt, werde ich es etwas strenger machen und mir keine Chips mehr machen, denn ich hab ja gesehen, was es anrichtet. 

Übrigens habe ich in letzter Zeit oft gebacken, also auch ohne Fett und Öl und natürlich vegan (ohne jegliche tierische Produkte). Hat seeeehr lecker geschmeckt! Also alles: Die Schocko-Bananen-Muffins, die Brownies und auch die veganen Pfannkuchen :). Einfach mal ausprobieren, schmeckt einfach super!! Das Öl was in den Rezepten ist, habe ich einfach durch Apfelmus ersetzt :). Das in der Pfanne natürlich nicht: Einfach ohne :)




Montag, 3. November 2014

8. Tag: High-Carb-Low-Fat

Day 8 



So ähnlich wie auf dem Foto sah auch das Essen gestern aus, ich hatte gestern eine kleine Ausnahme mit Mousse au chocolat und Parmesankäse... Hat aber an meinem "Superblutzucker" nichts gemacht :), also seit etwa drei Tagen hatte ich keinen "Rückfall" mehr zu meinem "Dawn Phenomen". Ich freue mich sehr, dass sich die Sachen, die ich vorher über bessere Blutzuckerwerte und Diabeteseinstellungen gelesen hatte, bewahrheiten :)... Probiert es eigentlich jemand von euch aus? Wollt ihr noch etwas über bestimmte Sachen lesen? Dann lasst es mich doch bitte wissen ;). 

Und ich bin übrigens nicht jedes mal sauer auf mich selbst, wenn ich eine Ausnahme mache, ich stehe dazu und bin auch nur en Mensch ;)