Sonntag, 22. Februar 2015

Klassenfahrten...

... mit dem Zuckermonster


Dieser Eintrag ist an alle Eltern von Diabetikern die noch zur Schule gehen gerichtet und natürlich auch an sie selber. Ich habe "schon" 2 Klassenfahrten mit meinem treuen Begleiter hinter mir: Das Skilager in der 7. Klasse (ich hatte meinen Diabetes da gerade mal 3 1/2 Monate) und den Frankreichaustausch (nach 1 Jahr Diabeteskarriere). 

Viele Eltern wollen ihre zuckersüßen Kinder nicht mit fahren lassen oder fahren sogar mit, was ich total peinlich und doof finden würde (und ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern und sie sind mir nicht peinlich). Auch auf Diabetes-Kids kann man im Forum viele Fragen zu dem Thema finden... Ich verstehe, dass man sich Sorgen macht, aber jeder hat doch Freunde, ich habe meine Freundinnen eben darüber aufgeklärt und ihnen gesagt, was in verschiedenen Situationen zu tun wäre. Zudem sind ja auch immer Lehrer dabei, die sich leider auch sehr viele Sorgen machten, aber dennoch durfte ich mit!

Im Skilager war ich ja noch gaaaanz frisch in der Diabeteskarriere und hatte noch nicht so viel Erfahrung... Meine Mutter ließ mich trotzdem alleine mitfahren und darüber war ich natürlich sehr froh :), vorher gab es ein Gespräch mit meinem Diabetologen und wir haben uns drauf geeinigt, dass mein Zielbereich nicht 100 ist sondern 160. Im Skilager lief alles glatt und ich hatte keine Unterzuckerungen (zumindest keine ernsthaften ;)). Morgens fuhren wir immer nach dem Frühstück mit dem Bus ins Skigebiet und sind bis Mittag gefahren, dann hab ich Blutzucker gemessen (damals hatte ich noch so "Perfekto-Streber-Super-Werte" :D), wenn er gut war, was er ja dann meist war, hab ich einfach gegessen ohne zu spritzen. Außer es waren solche Gerichte wie Dampfnudeln, die eben sehr viele BE's haben. Dann am Spätnachmittag als wir wieder in die Unterkunft zurück sind, war mein Blutzucker bei maximal 200 und das war ja schon fast der Zielbereich ;). 


Über den Austausch nach Frankreich erfahrt ihr nächste Woche mehr :)).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen